Fingerspiel - Der Osterhase

Fingerspiel - Der Osterhase - Volksgut

Der Osterhase

Fünf Männlein sind in den Wald gegangen,
die wollten den Osterhasen fangen. 

Das erste, das war so dick wie ein Fass,
das brummte immer "Wo ist der Has?

Das zweite rief: "Sieh da, sieh da!
Da ist er ja, da ist er ja!"

Das dritte war das allerlängste,
doch leider auch das allerbängste,
das fing gleich an zu weinen:
"Ich sehe keinen, ich sehe keinen!

Das vierte sagte: "Das ist mir zu dumm,
ich mach nicht mehr mit, ich kehr wieder um!"

Das kleinste aber, das hat's geschafft,
das hat den Hasen nach Hause gebracht.
Da haben alle Leute gelacht. 

Anleitung: Fünf Finger zeigen. Hände an den Kopf legen und damit wackeln. Dann nacheinander alle Finger zeigen. Der Daumen fängt an.

Weitere Fingerspiele, die wir empfehlen

Fingerspiel - Aus der Erde wächst das Gras - Volksgut

Aus der Erde wächst das Gras

Aus der Erde wächst das Gras:
Aus der Erde wächst das Gras,
Regen macht es pitschenass.
Kommt der liebe Sonnenschein
lockt hervor ein Blümelein.
 
Bald schon springt die Knospe auf
setzt ein Schmetterling sich drauf.
Beide wiegen sich im Wind,
Falter flattert fort geschwind.
Nun ist das Blümelein allein,
ruhig schläft es wieder ein.
 

Fingerspiel - Fährt ein Schifflein - Volksgut

Fährt ein Schifflein

Fährt ein Schifflein auf dem Meer,
schaukelt hin und schaukelt her.
Kommt ein großer Sturm daher,
fällt die/der … ins Meer –
platsch!

Fingerspiel - Mein Häuschen ist nicht gerade - Volksgut

Mein Häuschen ist nicht gerade

Mein Häuschen ist nicht gerade,
ist das aber schade!
Mein Häuschen ist ein bisschen krumm,
ist das aber dumm!
Huu – bläst der Wind herein -, 
bautz – fällt das ganze Häuschen ein!
1, 2.3, schaut nur, schaut!
Jetzt ist es wieder aufgebaut!

Fingerspiel -  Sonnengesicht - Volksgut

Sonnengesicht

Liebe Sonne, komm heraus,
komm aus deinem Wolkenhaus!
Schick den Regen weiter,
mach den Himmel heiter!
Liebe Sonne, komm heraus,
komm aus deinem Wolkenhaus!

Fingerspiel -  Pick, pick! - Regina Schwarz

Pick, pick!

Ein Vögelchen im Futterhaus,
pick, pick, holt sich zwei Körner raus.
Dann kommt noch eins, das Hunger hat,
macht pick, pick, pick und frisst sich satt.
Das Kleinste ist als Letztes dran
und pickt, was es nur picken kann.
Pick, pick, pick, pick, ins Bäuchlein rein!
Pick, pick, pick, pick, das schmeckt so fein.

Himpelchen und Pimpelchen

Himpelchen und Pimpelchen,
stiegen auf einen hohen Berg. 
Himpelchen war ein Heinzelmann
und Pimpelchen ein Zwerg. 
Sie blieben lange da oben sitzen 
und wackelten mit ihren Zipfelmützen.

Doch nach vielen, vielen Wochen
sind sie in den Berg gekrochen,
schlafen dort in guter Ruh.
Seid mal still und hört gut zu!
Ch ch ch ch ch…