Fingerspiel - Steigt ein Büblein auf den Baum

Steigt ein Büblein auf den Baum

Steigt ein Büblein auf den Baum,
ei so hoch, man sieht es kaum!
Hüpft von Ast zu Ästchen,
schaut ins Vogelnestchen.
Ui – da lacht es,
hui – da kracht es!
Plumps da liegt es drunten.

Anleitung: Mit der rechten Hand den aufgestellten linken  Arm hoch klettern. Bei „Ui“ lachen und runter plumpsen.

Weitere Fingerspiele, die wir empfehlen

Fingerspiel - Die Windmühle - Volksgut

Die Windmühle

Die Windmühle braucht
Wind, Wind, Wind,
sonst geht sie nicht
geschwind, wind, wind.
Aus Korn wird Mehl,
aus Mehl wird Mehl,
aus Mehl wird Brot,
und Brot tut allen Menschen not;
drum brauch die Mühle
Wind, Wind, Wind,
sonst geht sie nicht
geschwi-i-i-i-i-ind.

Fingerspiel - ABC, beißen mich die Flöh - Volksgut

ABC, beißen mich die Flöh

ABC,
beißen mich die Flöh,
beißen in die Zeh,
beißen mich die Mücken,
kann ich mich nicht bücken.

Fingerspiel - Habt ihr schon den Herbst gesehen? - Volksgut

Habt ihr schon den Herbst gesehen?

Habt ihr schon den Herbst gesehen?
Er kommt mit Sturm und Regen.
Schnell den Besen hergebracht-
wir wollen Blätter fegen.
Wo ist die Jacke? Zieh sie an!
Setz auf den Kopf die Mütze,
und mit den Stiefeln gehen wir dann
pitsch, patsch in die Pfütze.

Fingerspiel -  Pick, pick! - Regina Schwarz

Pick, pick!

Ein Vögelchen im Futterhaus,
pick, pick, holt sich zwei Körner raus.
Dann kommt noch eins, das Hunger hat,
macht pick, pick, pick und frisst sich satt.
Das Kleinste ist als Letztes dran
und pickt, was es nur picken kann.
Pick, pick, pick, pick, ins Bäuchlein rein!
Pick, pick, pick, pick, das schmeckt so fein.

Das Fingerspiel vom Nikolaus

Aus einem klitzekleinen Haus,
da schaut der Nikolaus heraus.
Er trägt 'ne Brille, klein und rund,
ein langer Bart verdeckt den Mund.
Er zieht nun seine Stiefel an,
damit er losmarschieren kann.
Auf dem Rücken liegt ein Sack,
den trät er heute huckepack.
Die Sterne ziehen nun voran,
damit er alles sehen kann.
Er holt ganz leis' vor jedem Haus
ein Päckchen aus dem Sack heraus.
Der Sack ist leer, wie ist das schön,
nun kann er schnell nach Hause gehn.
Der Nikolaus ruht sich nun aus
und kommt erst morgen wieder raus.

Fingerspiel -  Fünf Finger frieren - Regina Schwarz

Fünf Finger frieren

Fünf Fingern ist es bibberkalt.
Fünf Finger frieren im Winterwald.
Der erste zittert: „O weh, o weh,
ich bin sooo kalt, so kalt wie der Schnee!“
Der zweite zittert: „Guckt mich mal an!
Es gibt keinen hier, der so frieren kann.“
Der dritte zittert: „Schaut alle mal her!
Von Minute zu  Minute zittre ich mehr!“
Der vierte zittert und flüstert nur noch.
„Wie sehr ich friere, das seht ihr doch!“
Der fünfte zittert: „Es hat keinen Zweck!
Schnell ab in die Wärme und nichts wie weg!“