Kinderreim - Querzahnmolch

Kinderreim - Querzahnmolch - Regina Schwarz

Querzahnmolch

Ich weiß von einem Querzahnmolch,
der trägt im Maul quer einen Dolch.
Da staunt der Quallenfisch nicht schlecht.
Er kommt auch ohne Dolch zurecht.

Weitere Kindergedichte, die wir empfehlen

Nikolausgedicht - Sankt Nikolaus - Überliefert

Sankt Nikolaus

Vor langen, langen Jahren
in einem fernen Land,
lebt´ einst ein heiliger Bischof,
Sankt Nikolaus genannt.
Er war geliebt von Groß und Klein,
denn alle wollte er erfreun,
und noch heut vom Himmel steigt er nieder,
beschenkt die guten Kinder wieder.

Nikolausgedicht - Ein kleiner Nikolaus - Volksgut

Ein kleiner Nikolaus

Ein netter kleiner Nikolaus
ist wieder mal allein zu … (Haus).
Er zieht sich Mütz und Jacke an,
weil man im Winter frieren…(kann)
und stapft dann in den Schnee hinaus,
der nette kleine…(Nikolaus).
Sein Schlitten saust den Berg hinab,
da fliegt ihm seine Mütze…(ab).
„Oje, ich habe sie verloren,
da friere ich gleich an den …(Ohren)!“
Doch weiter geht´s den Berg hinab,
an einer Hütte bremst er …(ab).
Er klopft an, wer öffnet dann?
Nah, klar, sein Freund der (Weihnachtsmann).
Der freut sich: „Komm ganz schnell ins Haus,
du netter kleiner…(Nikolaus)!“

Kinderreim - Unken - Regina Schwarz

Unken

Hör am Ufer Unken unken,
unentwegt und traumversunken,
(Bei „traumversunken“ Augen schließen.)
dass ein Uhu Tag und Nacht
tellerrunde Augen macht.
(Bei „tellerrunde Augen“ Hände als Kreise vor die Augen halten.)

Sommgergedicht - Bist du schon auf der Sonne gewesen? - Joachim Ringelnatz (1883-1934)

Bist du schon auf der Sonne gewesen?

Bist du schon auf der Sonne gewesen?
Nein? – Dann brich dir aus einem Besen
ein kleines Stück Spazierstock heraus
und schleiche dich heimlich aus dem Haus
und wandere langsam in aller Ruh
immer direkt auf die Sonne zu.
So lange, bis es ganz dunkel geworden.
Dann öffne leise dein Taschenmesser,
damit dich keine Mörder ermorden.
Und wenn du die Sonne nicht mehr erreichst,
dann ist es fürs erste Mal schon besser,
dass du dich wieder nach Hause schleichst.

Weihnachtsgedicht - Fichten, Lametta - Volksgut

Fichten, Lametta

Fichten, Lametta , Kugeln und Lichter,
Bratäpfelduft und frohe Gesichter,
Freude am Schenken –
das Herz wird so weit.
Ich wünsche allen:
eine fröhliche Weihnachtszeit.

Weihnachtsgedicht - Immer ein Lichtlein mehr  - Matthias Claudius (1740-1815)

Immer ein Lichtlein mehr

Immer ein Lichtlein mehr
im Kranz, den wir gewunden,
dass er leuchte uns so sehr
durch die dunklen Stunden.
Zwei und drei und dann vier!
Rund um den Kranz welch ein Schimmer,
und so leuchten auch wir,
und so leuchtet das Zimmer.
Und so leuchtet die Welt
langsam der Weihnacht entgegen.
Und der in Händen sie hält,
weiß um den Segen!