Kinderlied - Laterne, Laterne

Laterne, Laterne

Laterne, Laterne,
Sonne, Mond und Sterne.
Brenne auf, mein Licht,
Brenne auf, mein Licht,
Aber nur meine liebe Laterne nicht.

Weitere Kinderlieder, die wir empfehlen

Kinderlied -  Nicht lange mehr ist Winter - Volksgut

Nicht lange mehr ist Winter

Nicht lange mehr ist Winter,
schon glänzt der Sonne Schein,
dann kehrt mit neuen Liedern 
der Frühling bei uns ein.
Im Felde singt die Lerche, 
der Kuckuck ruft im Hain:
Kuckuck, Kuckuck, 
da wollen wir uns freu'n.

Kinderlied - Cha cha cha in Mexiko - Ralf Beitzinger alias SunnyRocket

Cha cha cha in Mexiko

Hier ist der Hase, der Liederhase und ich bin jetzt grad in Mexiko.
Die Senorita, hat Geburtstag und feiert hier in Mexiko.
Auf der Hazienda, wo wir wohnen, wird unser Haus ganz bunt geschmückt.
Auch meine Freunde, die beiden Mäuse, haben Spaß und helfen mit.
Cha-Cha-Cha, Cha-Cha Cha, wir tanzen hier in Mexiko.
Tanze Salsa, wir tanzen Salsa,
denn der Salsa macht uns alle froh.
Die Senorita, die Ballerina, sie tanzt und streckt sich mit dem Po.
Ein kleiner Hase spielt Trompete, ein anderer spielt auf dem Guiro.
Der Gitarrero mit seinem Poncho und seinem rotem Sombrero
zaubert Klänge auf der Gitarre, verzaubert uns in Mexiko.
Cha-Cha-Cha, Cha-Cha Cha,
wir tanzen hier in Mexiko.
Tanze Salsa, wir tanzen Salsa,
denn der Salsa macht uns alle froh.

Kinderlied -  Oh, wie ist es kalt geworden - Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798-1874)

Oh, wie ist es kalt geworden

Oh, wie ist es kalt geworden
Und so traurig öd und leer.
Raue Winde weh'n von Norden
Und die Sonne scheint nicht mehr.
 
Auf die Berge möcht' ich fliegen
Möchte sehen ein grünes Tal
Möchte in Gras und Blumen liegen
Und mich freu'n am Sonnenstrahl.
 
Möchte hören die Schalmeien
Und der Herden Glockenklang.
Möchte freuen mich im Freien
An der Vögel süßem Sang.
 
Schöner Frühling komm doch wieder
Lieber Frühling komm doch bald.
Bring uns Blumen, Laub und Lieder
Schmücke wieder Feld und Wald.

Die Blümelein sie schlafen

Die Blümelein, sie schlafen schon längst im Mondenschein,
sie nicken mit den Köpfchen auf ihren Stängelein.
Es rüttelt sich der Blütenbaum, er säuselt wie im Traum.
Schlafe, schlafe, schlaf du, mein Kindelein!
Die Vögelein, sie sangen so süß im Sonnenschein,
sie sind zur Ruh gegangen in ihre Nestchen klein.
Das Heimchen in dem Ährengrund, es tut allein sich kund:
Schlafe, schlafe, schlaf du, mein Kindelein!
Sandmännchen kommt geschlichen und guckt durchs Fensterlein,
ob irgend noch ein Liebchen nicht mag zu Bette sein.
Und wo er nur ein Kindchen fand, streut er ins Aug' ihm Sand.
Schlafe, schlafe, schlaf du, mein Kindelein!
Sandmännchen aus dem Zimmer, es schläft mein Herzchen fein,
es ist gar fest verschlossen schon sein Guckäugelein.
Es leuchtet morgen mir; willkomm' das Äugelein so fromm!
Schlafe, schlafe, schlaf du, mein Kindelein!

Winterlied - Es ist ein Schnee gefallen - Vokslied

Es ist ein Schnee gefallen

Es ist ein Schnee gefallen,
wann es ist noch die Zeit,
|: ich will zu meinem Buhlen gahn,
der Weg ist mir verschneit. :|
Mein Haus hat keinen Giebel,
es ist mir worden alt.
|: Zerbrochen sind die Riegel,
mein Stübel ist mir kalt. :|
Ach Lieb lass dich's erbarmen,
dass ich so elend bin,
|: und nimm mich in dein Armen
so geht der Winter hin. :|
Es ist ein Schnee gefallen,
wann es ist noch die Zeit.
|: Man wirft mich mit den Ballen,
mein Weg ist mir verscheit. :|

Herbstlied - Wind, Wind, fröhlicher Gesell - Volksgut

Wind, Wind, fröhlicher Gesell

Wind, Wind, Wind, Wind fröhlicher Gesell.
Bläst um alle Ecken, willst uns immer necken.
Wind, Wind, Wind, Wind fröhlicher Gesell.
Wind, Wind, Wind, Wind fröhlicher Gesell.
Jagst die grauen Wolken, können dir kaum folgen.
Wind, Wind, Wind, Wind fröhlicher Gesell.
Wind, Wind, Wind, Wind fröhlicher Gesell.
Kommst daher mit Brausen, lässt mein Rädchen sausen.
Wind, Wind, Wind, Wind fröhlicher Gesell.