Kinderlied - Schneemann, bist ein armer Wicht

Kinderlied -  Schneemann, bist ein armer Wicht - Volksgut

Schneemann, bist ein armer Wicht

Schneemann, bist ein armer Wicht,
hast 'nen Stock und wehrst dich nicht.
Holla, Schneemann, sieh' dich vor!
Fliegt ein Ball dir an das Ohr,
fliegt ein Ball dir ins Gesicht,
Schneemann, bist ein armer Wicht!

Wenn die liebe Sonne scheint,
steht der Schneemann da und weint,
und in Stücke geht sein Rock,
aus den Händen fällt sein Stock,
auf den Boden rollt sein Kopf:
Schneemann, bist ein armer Tropf!

Weitere Kinderlieder, die wir empfehlen

Kinderlied -  Schneeflöckchen tanze - Hilmar Dressler

Schneeflöckchen tanze

Schneeflöckchen tanze, tanze auf und nieder!
Komm vom Himmel schnell herab,
Dass ich meine Freude hab'.
Schneeflöckchen tanze!
 
Schneeflöckchen tanze, tanze auf und nieder!
Bau uns eine Rodelbahn,
Wo man lustig rodeln kann.
Schneeflöckchen tanze!
 
Schneeflöckchen tanze, tanze auf und nieder.
Schneist du dann die ganze Nacht,
Gibt es früh's 'ne Schneeballschlacht.
Schneeflöckchen tanze!

Winterlied - Schneemann rolle, rolle - Volksgut

Schneemann rolle, rolle

Schneemann rolle, rolle,
Kriegst aus weißer Wolle
Einen dicken Mantel an,
Kohlen sind als Knöpfe dran.
Schneemann, guck nicht trübe,
Kriegst die rote Rübe
Zwischen deine Äugelein,
Soll ein lustig Näslein sein.
Schneemann, lass dir sagen:
Zwei Kartoffelschalen
Unter deinem Sonntagshut
Stehen dir als Ohren gut.
Schneemann, lass dich loben!
Bis die Sonne droben
Dich verbrennt mit Kleid und Fell
Bleibst du unser Spielgesell.

Morgens früh um Sechs

Morgens früh um sechs
kommt die kleine Hex.

Morgens früh um sieb'n
schabt sie gelbe Rüb'n.

Morgens früh um acht
wird Kaffee gemacht.

Morgens füh um neun
geht sie in die Scheun'.

Morgens früh um zehn
holt sie Holz und Spän'.

Feuert an um elf,
kocht dann bis um zwölf.

Fröschebein und Krebs und Fisch,
hurtig Kinder, kommt zu Tisch!

Herbstlied - Ihr Blätter, wollt ihr tanzen - Text: G.Lang, Melodie: Christian Lange

Ihr Blätter, wollt ihr tanzen

„Ihr Blätter, wollt ihr tanzen?“,
so rief im Herbst der Wind.
„Ja, ja wir wollen tanzen,
ja, ja wir wollen tanzen,
komm hol' uns nur geschwind."

Da fuhr er durch die Äste
und pflückte Blatt für Blatt.
Nun tanzen sie zum Feste,
nun tanzen sie zum Feste,
nun tanzen sie sich satt.

Bald wurden sie ganz leise
mit Flocken zugedeckt.
Nun schlafen sie und träumen,
nun schlafen sie und träumen,
bis sie der Frühling weckt.

Der Wind wird langsam müde,
die Blätter werden's auch.
Drum legen sie sich nieder,
drum legen sie sich nieder,
und ruh'n sich alle aus.

Nun hat der Winter sachte
mit Flocken sie bestreut.
Und wenn kein Blatt erwachte,
und wenn kein Blatt erwachte,
dann schlafen sie noch heut'.

Der Frühling weckt die Erde,
kein Blatt man wieder sah,
dass grün es wieder werde,
dass grün es wieder werde,
ja, dazu war'n sie da.

Kinderlied -  Viele bunte Blätter - Volksgut, Melodie von Alle meine Entchen

Viele bunte Blätter

Viele bunte Blätter
siehst du hier im Kreis,
siehst du hier im Kreis.
Liegen da und träumen
sind dabei ganz leis.
 
Doch der Wind er pustet,
weckt die Blätter auf,
weckt die Blätter auf.
Sie wirbeln durcheinander,
stehen alle auf.
 
Viele bunte Blätter
tanzen hin und her,
tanzen hin und her.
Der wilde Wind er pustet
die Blätter freun sich sehr.
 
Der Wind, er ist nun müde,
zieht sich zurück nach Haus,
zieht sich zurück nach Haus.
Die bunten Blätter schlafen,
ruhen sich nun aus.

Wir haben Hunger

Wir haben Hunger, Hunger, Hunger,
haben Hunger, Hunger, Hunger,
haben Hunger, Hunger, Hunger.
haben Durst.
Wo bleibt das Essen, Essen, Essen,
bleibt das Essen, Essen, Essen,
bleibt das Essen, Essen, Essen,
bleibt die Wurst?
Wenn wir nichts kriegen, kriegen, kriegen,
fress` mer Fliegen, Fliegen, Fliegen,
fress` mer Fliegen, Fliegen, Fliegen,
von der Wand.